Nach seiner schwierigen Kindheit auf der Protoplanetaren Scheibe arbeitete Jens Emde als Planktonlieferant unter der Eisschicht des Saturnmondes Enceladus, um sein Kunststudium auf dem Hippocampus zu finanzieren. Die Götter waren damals vor Anthropozän noch etwas gnädiger als heute und so wurde er am Strand seiner Walheimat Köln angespült. Dort lebt er seitdem im Unterdruck und seine Kreativität explodiert.
Back to Top